DeCoV

Deutscher Cornhole Verband e.V.

die amtierenden deutschen Meister im Damen- und Herreneinzel, Annette Timm und Uwe Thome. Im Vorfeld zur bald stattfindenden deutschen Meisterschaft 2015 haben uns die amtierenden Meister ein paar Fragen beantwortet.
Die Antworten der beiden wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

DeCoV: Uwe, du hast letztes Jahr zum ersten Mal an einer deutschen Meisterschaft teilgenommen und auch gleich verdient den Titel geholt. Auch bei der Mannschaftsmeisterschaft warst du mit deiner Mannschaft erfolgreich. Wann und wie bist du eigentlich zum Cornhole-Sport gekommen und was macht für dich den Reiz am Cornhole aus?

Uwe: Kennengelernt und zum ersten Mal gespielt habe ich Cornhole 2008 bei einem Beachvolleyballturnier, wo das Spiel ein zusätzlicher Teil des Wettbewerbs war. Danach traf man sich unregelmäßig zum Spielen, v.a. bei kleinen Spontanturnieren an Feiertagen. Mit der Aufnahme der geschäftlichen Tätigkeit als Cornhole-Hersteller im Nebenerwerb 2012 stieg dann auch die Spielintensität, indem bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Bretter aufgestellt und eifrig geworfen wurde.

Der Reiz des Spiels liegt für mich einerseits in der Kombination aus Geselligkeit und Wettbewerb und andererseits in der Anforderung, sich Wurf für Wurf konzentrieren zu müssen, was fast meditative Züge hat.

DeCoV: Was sind deine Ziele für die diesjährigen deutschen Meisterschaften?

Uwe: In erster Linie freue ich mich auf 2 schöne Tage im Kreise bekannter und hoffentlicher neuer Cornhole-Verrückter. Sportlich erwarte ich einen harten Wettbewerb, bei dem gegenüber dem letzten Jahr wohl noch einige mehr für die vorderen Plätze in Frage kommen und nehme es wie's kommt.

DeCoV: Wie sieht denn derzeit deine Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft aus?

Uwe: Eine spezielle Vorbereitung beteibe ich nicht, wenn's klappt werfe ich noch ein paar mal bei unserem sonntäglichen Training oder im ein oder anderen Garten.

DeCoV: Was für Tipps – gerade auch in Sachen Wurftechnik – würdest du denn Neueinsteigern geben?

Uwe: Seine Wurftechnik muss jeder für sich selbst finden. Viel wichtiger ist meines Erachtens die Fähigkeit, sich punktuell konzentrieren zu können. Cornhole ist halt reine Nervensache (schmunzelt).



DeCoV: Annette, du bist amtierende Landesmeisterin in Schleswig-Holstein und ebenso Titelverteidigerin bei den deutschen Meisterschaften. Wann und wie bist du eigentlich zum Cornhole-Sport gekommen und was macht für dich den Reiz am Cornhole aus?

Annette: Ich habe Cornhole 2011 bei "Schlag den Raab" entdeckt und bei Kim, dem Kant, im Kurs 2013 "erlernt" und für klasse befunden.

Cornhole gefällt mir, weil man in der netten Truppe des CKP Spaß und sogar Bewegung hat.

DeCoV: Was sind deine Ziele für die diesjährigen deutschen Meisterschaften?

Annette: Mit Spaß und guten Spielen mehr Frauen hinter mir zu sehen als vor mir (schmunzelt).

DeCoV: Wie sieht denn derzeit deine Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft aus?

Annette: Ich achte auf eiweißreiche Kost, schlafe mindestens 10 Stunden die Nacht und mache leichte Lockerungsübungen (lacht). Natürlich alles Quatsch! Wir trainieren einmal die Woche und gut is.

DeCoV: Was für Tipps – gerade auch in Sachen Wurftechnik – würdest du denn Neueinsteigern geben?

Annette: Mit Geduld mehrere Wurftechniken ausprobieren (grinst).


Wir danken beiden noch mal für Ihre Antworten und sind gespannt, ob sie es schaffen werden, Ihren jeweiligen Titel in weniger als 2 Wochen verteidigen zu können.

Kontakt

Deutscher Cornhole Verband e.V.

1. Vorsitzender Christian Blume
Kirchstr. 3 31698 Lindhorst

Fon. [0173/3271326]
Mail. kontakt(at)decov.de
Web. www.decov.de

Cornhole - DER Sport für jedermann

Cornhole (teilweise auch als beanbag oder corntoss bekannt) ist ein Geschicklichkeitssport, der sich in den USA bereits großer Beliebtheit erfreut.

Zum Ursprung des Cornhole gibts es unterschiedliche Theorien. Eine davon besagt, dass es in Deutschland im 14. Jahrhundert erfunden wurde und nach langer Abstinenz in Ohio, USA, im 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Eine zweite Theorie besagt, dass Cornhole aus einem Spiel hervorging, welches der Blackhawk-Stamm in Illinois, USA, gespielt hat*.

(*Quelle: www.wikipedia.de)

Zum Seitenanfang